Was unterscheidet Premiumprodukte von günstigen Produkten?

Was unterscheidet Premiumprodukte von günstigen Produkten?

Die meisten Kosmetikprodukte sind mittlerweile in jeder Preisklasse erhältlich, wobei die Fülle des Angebots Verwirrung stiften kann. Denn wo genau liegt eigentlich der Unterschied zwischen den hochpreisigen und den günstigen Produkten und sind Premiumprodukte wirklich besser als Massenware? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen. 

Auf die Inhaltsstoffe kommt es an

Bei manchen hochpreisigen Produkten zahlst du zugegebenermaßen einen Aufpreis für teure Image- und Werbekampagnen. Kein Hollywood-Star hält sein Gesicht kostenfrei für eine neue Creme in die Kamera. Andererseits enthalten günstige Produkte oft nur eine minimale Menge des ausgewiesenen Wirkstoffes, sodass man geradezu von homöopathischen Dosen sprechen kann. Grundsätzlich lässt sich also sagen, dass es bei einem Produkt zur Hautpflege nicht auf den Preis, sondern vor allem auf Qualität, Menge und Zusammensetzung der Inhaltsstoffe ankommt. Ein hochwirksames Produkt beinhaltet eine komplexe Mischung aus verschiedensten Wirkstoffen, die in ihrer Zusammensetzung und Dosierung perfekt aufeinander abgestimmt sind. Um die optimale Kombination herauszufinden, sind langwierige Tests und Prozesse erforderlich, die sich natürlich auf den Preis, dafür aber auch positiv auf die Wirkung niederschlagen.

Natur pur

Die Natur bietet uns eine Fülle an einzigartigen Wirkstoffen, die mithilfe von Lösungsmitteln aus Pflanzen extrahiert werden. Ein Beispiel ist der sibirische Ginseng (Acanthopanax senticosus), dessen Wirkstoff die Haut beruhigt, für einen Mann besonders nach der Rasur ein wichtiger Faktor. Oder die Mikroalge Chorella Vulgaris, die die natürliche Schutzschicht der Haut wieder ins Gleichgewicht bringen kann, was zur Abwehr von Bakterien beiträgt. Gute Pflegeprodukte nutzen diese kleinen Wunder der Natur und zeichnen sich dadurch aus, dass angefangen von der Ursprungspflanze bis hin zu den Lösungsmitteln und Basisstoffen durchgehend hohe Qualitätsstandards eingehalten werden. Da versteht es sich von selbst, dass auf Mineralöle und Parabene als Basis verzichtet wird, da diese die Poren verstopfen und keine pflegende Eigenschaften haben.

Antioxidantien

Ein wesentlicher Bestandteil von hochwertigen Pflegeprodukten sind auch natürliche Antioxidantien wie Vitamin C (Ascorbic Acid) und Vitamin E (Tocopheryl Acetate). Antioxidantien bekämpfen freie Radikale, die Zell- und Gewebeschäden verursachen und den Alterungsprozess anschieben. Freie Radikale sind instabile Moleküle, denen ein Elektron fehlt. Dieses fehlenden Teilchen entreißen sie gesunden Zellen, die infolgedessen beschädigt zurückbleiben. Antioxidantien stellen freie Radikale ruhig, indem sie ihnen das fehlende Teilchen freiwillig zur Verfügung stellen. Eine gesunde Lebensweise ist ein guter Schutz gegen freie Radikale. Eine ausgewogene Ernährung, die Vermeidung von Stress, ausreichend Schlaf und eine gute vitaminreiche Hautpflege können die normale Funktion der Zellen unterstützen und damit auch zu einer reinen, klaren Haut beitragen.

Vitamin C

Vitamin C kann aber noch mehr. Es schützt nicht nur vor freien Radikalen sondern unterstützt die Bildung des körpereigenen Faserproteins Kollagen. Kollagen, das wichtigste Strukturprotein des Bindegewebes und der Haut, sorgt für eine einzigartige Kombination aus Spannkraft und Elastizität. Bei jungen Menschen wird Kollagen in großen Mengen gebildet und beschädigte Strukturen werden schnell repariert. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich dieser Prozess, die Vitamin-C-Spiegel sinken. Ohne Vitamin C kann jedoch kein funktionsfähiges Kollagengerüst gebildet werden, da Vitamin C die Grundvoraussetzung für die Kollagensynthese darstellt und sie darüber hinaus auch stimuliert. Vitamin C hat auch Einfluss auf die Konzentration der Hyaluronsäure, über die im nächsten Abschnitt mehr zu erfahren ist.

Hyaluron

Hyaluronsäure ist eine natürliche, körpereigene Substanz. Sie kann große Mengen an Wasser an sich binden und sorgt dafür, dass unsere Gelenke selbst bei hoher Belastung standhaft bleiben. Sie trägt auch dazu bei, dass unsere Haut prall und frisch aussieht. Weil mit fortschreitendem Alter das natürliche Vorkommen an Hyaluronsäure im Körper sinkt, kann es sinnvoll sein, unsere Haut mit einer Extraportion Hyaluron zu versorgen. Diverse Studien sind zu dem Ergebnis gelangt, dass Hyaluronsäure ein wirksames Mittel zur Vorbeugung gegen Falten sein kann. Es gibt jedoch verschiedene Typen von Hyaluronsäure. Die hochmolekulare Hyaluronsäure bildet einen feuchtigkeitsspendenden Film auf der Hautoberfläche, wirkt deshalb aber nur kurzfristig. Der niedermolekulare Variante sowie der Oligo-Hyaluronsäure hingegen wird eine langfristige und nachhaltige Anti-Falten-Wirkung nachgesagt. Ihre um ein vielfaches kleineren Moleküle ziehen tiefer in die Haut ein und können dadurch bewirken, dass Wasser im Bindegewebe der Haut gespeichert wird. Maßgeblich für die Pflegeeigenschaften und die Wirksamkeit eines Produktes sind folglich Art und Zusammensetzung der Hyaluronsäuren sowie die Kombination mit weiteren Wirkstoffen.
Während die hochmolekulare, weniger wirksame Hyaluronsäure oft in Massenprodukten zu finden ist, werden die niedermolekulare Hyaluronsäure und die Oligo-Hyaluronsäure nur in Produkten aus dem gehobenen Preissegment eingesetzt.

Lass dich sich beim Kauf deiner Pflegeprodukte weder von prominenten Werbegesichtern noch von vermeintlich günstigen Angeboten blenden. Achte stattdessen besonders auf die Inhaltsstoffe und deren Dosierung. Ein gutes Produkt zeichnet sich durch eine Vielzahl qualitativ hochwertiger natürlicher Wirkstoffe aus, deren Zusammensetzung perfekt aufeinander abgestimmt ist und verzichtet auf potentiell allergene oder nachgewiesenermaßen schädliche Inhaltsstoffe wie Parabene, Mineralöle oder synthetisches Glycerin.