Performance. Made in Germany.

Performance. Made in Germany.

In Zeiten der Globalisierung kann man über das Internet Produkte aus aller Welt kaufen und dies vermeintlich sehr günstig. Aber können diese Produkte tatsächlich deinen Ansprüchen gerecht werden? Gerade bei Kosmetik oder Nahrungsergänzungsmitteln möchtest du doch wissen, was in den Produkten steckt und ob diese gut verträglich sind.

Um ihre Kunden vor qualitativ minderwertiger Ware zu schützen und die Kaufentscheidung zu vereinfachen, greifen immer mehr Unternehmen auf das „Made-in-Country“ Label zurück. Das „Made in Germany“ Label erreichte laut Statista-Befragungen Platz 1 des „Made-In-Country-Index“. Das bedeutet, dass das „Made in Germany“ Label weltweit als höchstes Qualitätssiegel angesehen wird. Die Schweiz belegte Platz 2, gefolgt von der Europäischen Union auf Platz 3. „Made in USA“ landete lediglich auf Platz 10.

„Made in Germany“ steht für innovative Produkte und hohe Qualität. Die strengen gesetzlichen Regelungen in Deutschland garantieren genau definierte Standards. Da die deutschen Hersteller viel Wert auf qualitativ hochwertige Produkte legen, die nachhaltig sowohl die Kundenzufriedenheit als auch das Firmenimage stärken, gehen die internen Maßnahmen zur Qualitätsabsicherung jedoch häufig sogar über die gesetzlichen Vorgaben hinaus.

Qualitätssicherung durch regelmäßige Kontrollen

Nahrungsergänzungsmittel bedürfen vor dem Inverkehrbringen einer Anzeige bei den Behörden. Damit wird sichergestellt, dass keine Produkte mit verbotenen oder schädlichen Inhaltsstoffen auf den Markt kommen.
Nahrungsergänzungsmittel sind dazu da, die allgemeine, oftmals vom gesundheitlichen Aspekt her unzulängliche Ernährung zu ergänzen. Daher unterliegen diese Produkte den gleichen strengen Kontrollen wie herkömmliche Lebensmittel. Die Einhaltung der lebensmittelrechtlichen Vorschriften wird von den Behörden des jeweiligen Bundeslandes kontrolliert und überwacht.
Bei Kosmetikprodukten sieht der Gesetzgeber vor, dass diese sicher in der Anwendung sind und deshalb vor dem Verkauf von Experten geprüft werden müssen. Zu prüfende Aspekte sind dabei unter anderem die Verträglichkeit und Haltbarkeit der Produkte.

Auch bereits in den Verkehr gebrachte Kosmetikprodukte werden kontinuierlich stichprobenartig von den Behörden der jeweiligen Länder untersucht. Die Proben werden aus dem Handel oder direkt bei dem jeweiligen Hersteller oder Importeur entnommen. Die Herstellungsweise wird im Rahmen von Betriebsbesichtigungen kontrolliert, dabei werden auch Unterlagen zur guten Herstellungspraxis und zur Sicherheit eingesehen und überprüft.

Seit 2013 ist ein bundesweites Tierversuchsverbot in Kraft, dass den Herstellern verbietet, ihre Produkte oder Inhaltsstoffe an Versuchstieren auf deren Wirksamkeit oder Verträglichkeit zu testen. Durch diese gesetzliche Regelung können Verbraucher sich bei in Deutschland produzierten Artikeln sicher sein, dass für die Herstellung der Produkte keinem Tier Leid zugefügt wurde.

Hervorragende Qualität ist ein starkes Verkaufsargument, wenn nicht sogar das Verkaufsargument überhaupt.
Damit die Qualität der Produkte auch nachhaltig dem gewünschten Niveau entspricht, werden die Produkte aber nicht nur von den Behörden kontrolliert, sondern die Hersteller lassen die Qualität zusätzlich regelmäßig auf eigene Veranlassung hin labortechnisch überwachen.

Kosmetika und Lebensmittel bzw. Nahrungsergänzungsmittel unterliegen in Deutschland einer strengen Kennzeichnungspflicht, sodass dem Verbraucher keine Inhaltsstoffe verheimlicht werden können. Alle Inhaltsstoffe werden nach ihrem Gewichtsanteil nach abnehmender Menge aufgelistet. Dadurch kann sich jeder Verbraucher auf die Angaben verlassen und es erwarten ihn keine bösen Überraschungen, die vor allem bei Allergien oder Unverträglichkeiten schlimme Konsequenzen haben können.

Deutschland in den Top 10 der innovativsten Länder

Neben der Qualität spielen kreative Innovationen auch eine sehr wichtige Rolle. Deutschland schafft es laut dem Global-Innovation-Index in die Top 10 der innovativsten Länder weltweit.

Dies ist einer der Gründe, warum Naturkosmetik in Deutschland immer beliebter wird. Auf die hohe Nachfrage nach Produkten ohne synthetische Zusatzstoffe antworten die Hersteller mit vielen innovativen, hochwirksamen Kosmetikprodukten, die nur aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen und keine Parabene oder Mineralölderivate enthalten.

Innovation trifft Qualität, denn bereits in der Innovationsphase werden die Produkte mikrobiologisch untersucht und dermatologisch getestet.

Diverse Auflagen, gesetzliche Regelungen, deren Überwachung und die Eigenverpflichtung der Unternehmen zur Qualitätssicherung dienen dem Verbraucherschutz und dem guten Ansehen deutscher Waren. Neben der Qualität steht die Innovation. Diese beiden Eckpfeiler liefern überzeugende Argumente für die Wahl eines Produktes mit dem Label „Made in Germany“ auf nationalen und auch auf internationalen Märkten.