Die Unterschiede zwischen Männerhaut und Frauenhaut

Die Unterschiede zwischen Männerhaut und Frauenhaut

Auch Männerhaut braucht Pflege. Sie unterscheidet sich jedoch von Frauenhaut, deshalb verlangt sie nach speziellen Pflegeprodukten für Männer. Doch was genau macht eigentlich den Unterschied zwischen Männer- und Frauenhaut aus?

Geschlechtsspezifische, hormonell bedingte Unterschiede zwischen Mann und Frau beeinflussen auch die Struktur der Haut. Um mehr Informationen über die Unterschiede in der Hautbeschaffenheit zu erhalten, führten Wissenschaftler der Universität Hamburg eine Studie an 150 männlichen und 150 weiblichen Personen durch, aufgeteilt in fünf Altersgruppen mit jeweils 30 Personen je Geschlecht. Die Personen hatten gesunde und nicht durch häufigen Sonnenbrand vorgeschädigte Haut. Die Hamburger Studie kam zu folgenden Ergebnissen. 

Wassergehalt

Weibliche Haut unter 50 Jahren verliert wesentlich mehr Feuchtigkeit als männliche Haut gleichen Alters. Mit steigendem Lebensalter weicht der Wassergehalt nicht mehr so stark voneinander ab, da bei Männern der Feuchtigkeitsverlust ab dem fünfzigsten Lebensjahr ansteigt während es bei Frauen kaum eine Veränderung gibt.

Eine gute Feuchtigkeitsversorgung ist für die Aufrechterhaltung einer intakten Hautbarriere und einer gepflegten Haut unverzichtbar. Diese verhindert, dass schädliche Stoffe in die Haut eindringen können.

Talggehalt

Männliche Haut verfügt über einen doppelt so hohen Gehalt an Talg wie weibliche. Sie ist großporiger und fettiger und neigt durch den Einfluss des Testosterons auch häufiger zu Hautunreinheiten. Im Gegensatz zu weiblicher Haut, die mit zunehmendem Alter trockener und spröder wird, stellten die Forscher bei Männern jedoch keine abnehmende Talgproduktion fest.

Eine besonders fetthaltige Pflege ist für Männer deshalb nicht erforderlich und unter Umständen sogar schädlich, während Frauen in der Regel von ihr profitieren.

pH-Wert

Auch beim pH-Wert der Haut konnten die Wissenschaftler einen Unterschied feststellen. Die Hautoberfläche des Mannes ist mit einem pH-Wert unter 5,0 saurer als die der Frauen. Das bedeutet einen stabileren Säureschutzmantel, den die menschliche Haut benötigt, um die Hautbarriere vor Bakterien, Viren und Pilzen zu schützen.

Dennoch ist vor allem bei Produkten zur Hautreinigung darauf zu achten, dass diese die Haut schonend reinigen, um den Säure-Basen-Haushalt der Haut nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen und den Säureschutzmantel möglichst nicht zu strapazieren.

Festigkeit

Männliche Haut ist straffer als die von Frauen und bleibt auch länger faltenfrei, aber die Falten sind bei Männern meist stärker ausgeprägt als bei Frauen. Die Gründe hierfür sind der unterschiedliche Kollagengehalt und die Kollagenstruktur. Als Kollagen bezeichnet man Bindegewebsfasern aus Protein, die die Hautzellen stützen. Sie geben der Haut die nötige Spannkraft und Stabilität. Die äußerst zugfesten und nur wenig dehnbaren Fasern sind bei Männern miteinander vernetzt während sie in der weiblichen Haut parallel liegen. Dadurch und infolge der hohen Feuchtigkeitsbindung des Kollagens ist die Haut von Männern straffer.

In der Pflege der Männerhaut unterstützt Hyaluronsäure die Festigkeit der Haut, da sie die Feuchtigkeitsbindung verbessert und die Kollagenbildung anregt.

Haarwuchs

Typisch männlich ist auch der intensivere Haarwuchs. In der Bartzone wachsen bis zu 30.000 Haare. Das männliche Sexualhormon Androgen sorgt für dickere Haare, während das Testosteron für den starken Bartwuchs verantwortlich ist. Doch die tägliche Rasur belastet die die männliche Haut. Die scharfen Klingen hinterlassen Mikroläsionen auf der Hautoberfläche und greifen den Säureschutzmantel an. Die rasierten Stellen trocknen stärker aus und es kommt durch Keime schnell zu Entzündungen, die die Verhornung und Alterung der Haut beschleunigen.

Neben der richtigen Rasiertechnik und dem geeigneten Rasierzubehör kann eine gute Pflege, die entzündungshemmend und pflegend auf der Haut wirkt, dieses männerspezifische Problem lösen.

Nur Wasser und Seife war gestern, aber von Cremes für seidenweich gepflegte weibliche Haut, sollten Männer besser die Finger lassen. Cremes für die Haut von Frauen sind in den meisten Fällen zu fetthaltig. Sie belasten und überfetten die männliche Haut unnötig und verstopfen die Poren. Männer brauchen für die Pflege ihrer Haut feuchtigkeitsspendende und entzündungshemmende Produkte. Lediglich Gesichtscremes für die kalte Jahreszeit dürfen mehr Lipide enthalten. Ratsam sind auch spezielle Pflegeprodukte für den Mann, die die irritierte Haut nach der Rasur beruhigen und den rasurbedingten Feuchtigkeitsverlust ausgleichen. Für die Hautreinigung sollten Männer auf milde Produkte setzen, die den Säureschutzmantel nicht belasten. Gerne beraten wir dich im Chat, wenn es um die Auswahl von richtigen Produkten für deine Haut geht.